Nachrichten

Medizin 5

Direktor:
Prof. Dr. med. Andreas Mackensen
Medizin 5, Medizinische Fakultät, Uni-Klinikum, Onkologie

Ausgezeichnete Medizin

Jung-Stiftung fördert Tumorforschung von junger Wissenschaftlerin mit 210.000 €

Den Ernst Jung-Karriere-Förderpreis für Medizinische Forschung in Höhe von 210.000 Euro erhält am 3. Mai 2013 Dr. Anita Kremer (32), Assistenzärztin der Medizinischen Klinik 5 des Universitätsklinikums Erlangen (Direktor Prof. Dr. Andreas Mackensen). Das gab die Stiftung gestern in Hamburg bekannt.
Dr. Anita Kremer. Foto: Uni-Klinikum Erlangen

Der Ernst Jung-Karriere-Förderpreis für Medizinische Forschung dient der Förderung bahnbrechender medizinischer Forschungen, die neue Möglichkeiten der Therapie erschließen werden. Der Preis gehört zu Europas führenden Medizinpreisen in seiner Kategorie. Er ermöglicht seit 2006 jedes Jahr einem hochqualifizierten deutschen Nachwuchsmediziner im Ausland an den Wissenschaftsstandort Deutschland zurückzukehren und die Forschungsarbeiten hier weiterzuführen oder die Forschung am Standort Deutschland zu intensivieren.

Von T-Lymphozyten zur Tumortherapie: Dr. Kremer erforscht "Beauftragung" zellulärer Abwehr-Kräfte

"Intrazelluläre Antigenprozessierung als Schlüssel zur spezifischen zellulären Tumortherapie" ist der Titel des Forschungsvorhabens von Dr. med. Anita Kremer, das 2013 mit dem Ernst Jung-Karriere-Förderpreis für Medizinische Forschung ausgezeichnet wird. Drei Jahresbeträge a 70.000Euro werden die 1980 in München geborene Assistenzärztin in der Medizinischen Klinik 5 - Hämatologie und Internistische Onkologie - des Universitätsklinikums Erlangen in ihrer Forschungsarbeit unterstützen. Sie widmet sich den Möglichkeiten der Gewinnung spezifischer T-Lymphozyten für eine gezielte Tumortherapie auf Zellebene.
T-Lymphozyten sind die wichtigsten Abwehrzellen im menschlichen Organismus und können zu den stärksten "Verbündeten" der Ärzte in der Tumortherapie werden. Doch ist bei der Leukämie-Therapie ein zentrales Problem zu lösen: Die T-Lymphozyten von Knochenmarksspendern sollen nur bösartige Zellen im Patienten als fremd erkennen und vernichten, ohne auch gesunde Gewebe des Empfängers als fremd wahrzunehmen und anzugreifen. Dr. Kremer konnte bereits mittels Analyse intrazellulärer Prozessierungsvorgänge eine Untergruppe von T-Lymphozyten identifizieren, mit der möglicherweise eine spezifische Elimination der Leukämie-Zellen erreicht werden kann. Von Herbst 2007 bis Ende 2011 war sie im niederländischen Leiden am Institut für Hämatologie des Leids Universitair Medisch Centrum tätig. Dank des Karriere-Förderpreises kann Dr. Kremer ihr wichtiges Forschungsvorhaben jetzt in Deutschland weiterführen.

Ziel der Ernst Jung-Stiftung: Forschung soll die Therapie verbessern

"Die Arbeit der Stiftung soll die Humanmedizin auf dem Weg zu einer immer humaneren Medizin begleiten, lautet der zentrale Stiftungsgedanke", sagt Rolf Kirchfeld, Vorsitzender des Stiftungsvorstands. Die Jung-Stiftung für Wissenschaft und Forschung unterstützt deshalb humanmedizinische Grundlagenforschung sowie darauf aufbauende Forschung von klinischer Relevanz. Es sind Forschungsprojekte, von denen langfristig die Entwicklung neuer oder verbesserter Therapiemöglichkeiten zu erwarten sind und die eines Tages helfen werden, Krankheiten zu heilen oder Leid zu lindern. Mit ihrem Karriere-Förderpreis engagiert sich die international tätige Stiftung für den stark vom "Brain Drain" betroffenen Wissenschaftsstandort Deutschland, um der Abwanderung hochkarätiger Wissenschaftler ins Ausland entgegenzuwirken. Die Jung-Stiftung für Wissenschaft und Forschung wurde 1967 ins Leben gerufen und ist seit 1975 ausschließlich auf Förderung im Sektor der Humanmedizin ausgerichtet. Gründer ist der Hamburger Reeder, Kaufmann und Philanthrop Ernst Jung (1896 - 1976), dessen Todestag sich am 8. Januar 2013 zum 37. Mal jährt. Im Gedenken an den uneigennützigen und großzügigen Stifter werden jedes Jahr an diesem Tag die neuen Preisträger bekannt gegeben. Am 3. Mai 2013 findet im Auditorium Maximum der Bucerius Law School in Hamburg die feierliche Preisverleihung statt. Weitere Informationen zu Stiftung, den Auszeichnungen und Preisträgern finden sich online unter www.jung-stiftung.de.

Weitere Informationen:

Dr. Anita Kremer
Telefon: 09131 85-43162
E-Mail: anita.kremeratuk-erlangen.de

zurück zu Aktuelles
 

Veranstaltungskalender

MoDiMiDoFrSaSo
30 31 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 01 02 03

Veranstaltungssuche

 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung